5 Tipps, die dich beim Üben halten

5 Tipps, die dich am Üben halten

Christian von ohr-training.de Blog, Infos

Ich bin mir sicher, dass du Folgendes auch bereits erlebt hast:

Du beginnst, etwas zu Üben: ein neues Instrument, ein neues Stück, oder du startest mit Gehörbildung. Du bist hochmotiviert und übst die ersten Tage viel und zielstrebig. Nach einigen Tagen beginnt dein Eifer zu schwinden. Du schiebst das Üben hinaus, schließlich lässt du es ganz bleiben.

Jeder, der Musik macht, kennt die Situation: Man weiß, dass man noch üben sollte, tut es aber nicht. Man fühlt sich schlecht – hat keine Motivation mehr. Dabei war es anfangs noch ganz einfach, sich aufzuraffen.

Ich habe das auch öfter durchgemacht.

Nun möchte ich dir 5 Tipps auf den Weg geben, um deine Motivation langfristig zu erhalten. Üben wird dir Spaß machen, du wirst Fortschritte spüren und dich in kurzer Zeit maßgeblich verbessern.

Es ist wichtig, dass du dir mit der Zeit beim Üben eine Routine schaffst. So wirst du langfristig zum Gewinner – und zwar so schnell wie möglich.

Nimm dir also bitte kurz Zeit und denke über deine persönliche Routine nach:

1 – Dein „Arbeitsplatz“

Hast du einen bestimmten Platz, der nur für das Üben da ist? Das kann ein eigener Raum sein, oder nur eine Ecke im Wohnzimmer. Im Falle von ohr-training.de ein Schreibtisch mit Computer.

Suche dir deinen „Arbeitsplatz“ und übe nur dort.

2 – Verabrede dich mit dir selbst

Versuche, jeden Tag zur selben Uhrzeit zu üben. Trage die Uhrzeit wie einen Termin in deinen Kalender ein, und halte den Termin ein, als sei es eine Verabredung.

Gleich am Morgen nach dem Aufstehen ist ein sehr guter Zeitpunkt zu üben. Wenn du eine Viertelstunde früher aufstehst, kannst du in der Früh bereits 15 Minuten üben.

3 – Dein „Warum“

Damit du Erfolg hast, sollte dir klar sein warum du übst. Du brauchst ein Ziel. Schreibe ein hauptsächliches Ziel auf, dass du erreichen möchtest, und lies es dir vor dem Üben täglich durch.

Mögliche Ziele der Gehörbildung sind:

  • ich möchte Songs, die ich im Radio höre, sofort nach dem Gehör spielen können.
  • ich möchte selber komponieren und arrangieren, und schnell zu Papier bringen, was ich innerlich höre
  • Ich möchte die Aufnahmeprüfung Theorie/Gehörbildung bestehen
  • Ich möchte im Chor neue Stücke fehlerfrei vom Blatt singen

usw.

Hast du ein anderes Ziel? Ich bin sehr interessiert daran, es zu erfahren. Schreib mir bitte dein persönliches Ziel.

4 – Dein Motivations-Pusher

Kennst du ein Musikstück, das dein Blut in Wallung bringt? Ein Stück, das dir Kraft gibt und dich fühlen lässt, dass du alles erreichen kannst?

Vielleicht kennst du sogar mehrere solcher Stücke. Erstelle dir eine Playlist aus diesen Stücken: „Meine Motivations-Songs“. Wann immer du spürst, dass du keine Lust mehr hast, zu üben, dann höre dir deine Songs an, und denke daran, warum du mit dem Üben begonnen hast.

5 – Nutze auch kurze Einheiten

Neben deiner festen Übezeit  (Tipp 2) kannst du auch kurze Einheiten zum Üben nutzen. ohr-training.de ist auch mobil mit deinem Handy nutzbar. So kannst du während einer Busfahrt eine Übung machen, oder während einer kleinen Pause bei der Arbeit.

Wenn du über den Tag immer wieder mal 3 Minuten übst, kann sich ganz schön was ansammeln.

Es ist falsch zu denken, dass du immer gleich eine Stunde zum Üben brauchst. Kurz und wenig üben ist immer besser als gar nicht üben.

Versuche, wenigstens 2 oder 3 Tipps bewusst umzusetzen, und lass dich nicht mehr vom Üben abhalten. Dein Erfolg liegt allein in deiner Hand!