3 Tipps für schnelleren Erfolg bei der Gehörbildung

3 Tipps für schnelleren Erfolg bei der Gehörbildung

Christian von ohr-training.de Blog, Infos

Regelmäßiges Gehörtraining kann deine Fähigkeiten an deinem Instrument in kurzer Zeit enorm verbessern – egal ob du Einsteiger, Fortgeschrittener oder gar Profimusiker bist. Doch mit der falschen Herangehensweise wird Gehörbildung oft schwierig und frustrierend. Hier habe ich 3 Tipps für dich, wie du dein Gehör schneller und effektiver trainieren kannst.

1 – Gehörbildung durch Singen

Für die Entwicklung deines Gehörs ist das Singen maßgeblich. Du benötigst eine gute und gefestigte innere Klangvorstellung, um Töne und Klänge wieder zu erkennen und benennen zu können.

Hier ein Beispiel: Du möchtest lernen, die reine Quinte jederzeit zu erkennen. Ohne einer konkreten inneren Vorstellung des Klangs der reinen Quinte wird dir dies jedoch kaum gelingen. Zuerst muss der Klang einwandfrei verinnerlicht werden, bevor du ihn auch erkennen kannst.

Wie gelingt das Verinnerlichen eines Klanges?

Beispielaufgabe: Um einen Klang gut zu erfassen kommt nun das Singen ins Spiel. Versuche, von einem beliebigen Ton aus eine reine Quinte nach oben zu singen. Kontrolliere dein Ergebnis dann am Klavier. Je öfter du die Quinte richtig triffst, umso stärker wird deine innere Klangvorstellung, und umso zuverlässiger wirst du die reine Quinte auch erkennen. Jeder musikalische Klang, egal ob ein Intervall, ein Akkord oder Töne einer Tonleiter lässt sich singend verinnerlichen. Und jeden Klang, den du zweifelsfrei singen kannst, wirst du auch erkennen können.

Auf ohr-training.de wirst du dabei geführt, jedes Intervall und jede Stufe einer Dur-Tonart zu verinnerlichen und zu erfassen. Schau dir einfach mal die Trainingspakete an.

2 – Fokussiere dich auf eine Aufgabe

Wir sind alle ein wenig ungeduldig und wollen viel in kurzer Zeit erreichen. Leider ist besonders in der Gehörbildung das Lernen aber ein langwieriger Prozess.

Bleiben wir bei dem Beispiel der reinen Quinte. Natürlich möchtest du nicht nur lernen, die reine Quinte zu erkennen, sondern du möchtest alle Intervalle voneinander unterscheiden können. Übe trotzdem nur an der reinen Quinte, bis du sie zweifelsfrei und ohne Fehler jederzeit singen kannst. Gehe wirklich sicher, dass der Klang der reinen Quinte in deiner inneren Vorstellung nicht mehr verblassen kann. Nimm dir zum Beispiel vor, 20x Mal die reine Quinte nach oben zu singen. Du spielst also 20 Mal einen beliebigen Ton auf dem Klavier und singst 20x die richtige Quinte. Wenn dir das gelingt, hast du den Beweis dafür, dass du den Klang verinnerlicht hast.

Wenn es dir nicht gelingt, fokussiere dich auf diese Aufgabe, bis du sie schaffst. Du brauchst vielleicht mehrere Tage dafür, aber es lohnt sich. Du wirst den Erfolg wesentlich schneller spüren, als wenn du die Intervalle gleichzeitig lernst oder zu schnell zum nächsten Intervall gehst.

3 – Höre Musik aufmerksam

Wenn du nun den Klang der reinen Quinte erfolgreich verinnerlicht hast, kannst du beginnen, die Früchte der Gehörbildung zu genießen. Höre deine Lieblingsmusik aufmerksam und versuche, Quinten du entdecken. Sie können in der Melodie oder in der Begleitung vorkommen, vielleicht im Bass. Sie können gleichzeitig oder hintereinander vorkommen.

Wenn du aufmerksam und entspannt zuhörst wirst du den Klang der Quinte immer wieder wahrnehmen. Er wird in deinem Kopf quasi „aufblitzen“, so wie eine Sternschnuppe nur für einen kurzen Moment für die sichtbar wird. Mit jeder Quinte, die du so wahrnimmst, festigt sich deine innere Vorstellung.

Bonustipp: Bleib am Ball

Gehörbildung funktioniert dann besonders effektiv, wenn du dich regelmäßig damit beschäftigst. Tägliches Training macht aus einem kleinen Schneeball mit der Zeit eine Lawine! Es muss gar nicht lang sein, 10 Minuten Beschäftigung reichen aus. Du wirst den Erfolg wahrscheinlich schneller spüren, als du denkst. Wirf einen Blick auf die Trainingspakete von ohr-training.de und beginne dein tägliches Training gleich jetzt.